Rubriken
Lebensmittelindustrie-Nachrichten

Firma Bi-Bi-und weigerte sich, die rechtswidrige Entscheidungen und Verfügungen der FAS Russland zu erkennen

Das Moskauer Schiedsgericht wies die Klage von "Bi-Bi-end", um die Entscheidungen und Verfügungen der FAS Russland ungültig machen.

JSC "Bi-Bi-end" angelegt an das Schiedsgericht von Moskau, fordern die Entscheidung des FAS und Vorschriften im Fall der Verletzung des Gesetzes "Über den Schutz des Wettbewerbs" ungültig zu machen, in dem sie auf die Verpackung von Süßigkeiten "Afrika" zum Verwechseln ähnlich bewiesen wurde mit Verpackung "Levushka" Süßigkeiten.

Die Klägerin hat Industriedesign "Label für Süßigkeiten" Afrika "und eine Überprüfung, die durch YP Averin, Doktor der Sozialwissenschaften, Leiter. das Institut für Sozialforschung Methodik Institut für Soziologie der Staatlichen Universität Moskau Universität, auf einer Fallstudie vom Laboratorium der soziologischen Untersuchung des Instituts für Soziologie durchgeführt.

Erinnern wir uns daran, dass der Antragsteller auf der FAS-Sitzung die Slawjanka Confectionary Factory LLC, die Slawjanka Confectionary Factory CJSC und die Slavyanka-Lux JSC war, die die folgenden Dokumente als Beweis für die Gefahr einer falschen Darstellung von Verbrauchern vorlegten: Abschluss einer soziologischen Umfrage bei den Verbrauchern Süßwaren, vorbereitet vom Laboratorium für soziologische Gutachten des Instituts für Soziologie der Russischen Akademie der Wissenschaften; Bericht über das methodische Experiment; Erklärungen des Leiters des Labors für soziologische Expertise I.V. Batykov, auf der Sitzung der FAS-Kommission zur Prüfung des Falls gegeben; Feedback zum Gutachten, zusammengestellt von VTsIOM und dem Analytical Center von Yuri Levada; Waren- und Barschecks, Übereinstimmungszertifikate, Lieferverträge und Frachtbriefe, aus denen hervorgeht, dass „Levushka“ -Bonbons im zivilen Verkehr gehalten werden; verschreibungspflichtige Patente und rechtliche Schutzzertifikate für die Etiketten der Bonbons „Levushka“ und „Levushka Tropical“ als Markenzeichen. In dieser Überprüfung waren Teigwarenfabriken Dritte in dem Fall.

Unter Berücksichtigung aller Umstände schloss das Gericht, dass die Klägerin die Möglichkeit hatte, nicht bei der Gestaltung von glasierten Geleebonbons zu verwenden, mit Karamell "Afrika" Artikel zum Verwechseln ähnlich dem Design der Verpackung Gelee glasiert "Levushka" Süßigkeiten eingeführt im zivilen Füllung Umsatz in der russischen Föderation durch dritte. Allerdings hat die Klägerin eine solche Maßnahme getroffen. Somit ist die Schuld des Beschwerdeführers in eine Ordnungswidrigkeit Satz zu begehen. Die Entscheidung und die Entscheidung des FAS Anforderung bestätigt.

Laboruntersuchung der soziologischen Dank für die Zusammenarbeit des BGB "Slavyanka" und der Director of Corporate Affairs Mary Pevko Anatolievna.

Quelle twittern

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet zur Bekämpfung von Spam. Finden Sie heraus, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.