Rubriken
Populär über Ernährung

Wasser und Trinkkur

Wasser im menschlichen Körper erfüllt zahlreiche wichtige Funktionen. Durch ihre Beteiligung finden Stoffwechselprozesse statt, es ist ein wesentlicher Bestandteil von Blut, Lymphe, Gewebeflüssigkeit

Bei Erwachsenen macht Wasser etwa 65% des Körpers aus, bei Neugeborenen etwa 80%. Das meiste Wasser im Blut - 92%, Muskeln - 70%, innere Organe - 76 - 86%. Kleiner als im Fettgewebe - 30% und Knochen - 22%.

Wasser ist eines der Hauptendprodukte des Stoffwechsels im Körper. Die biochemische Oxidation von 100 g Fett erzeugt 107 ml Wasser, während die Oxidation von 100 g Kohlenhydraten - 55 ml Wasser, 100 g Proteine ​​- 41 ml Wasser. Für das normale Funktionieren des Körpers ist es notwendig, dass die in ihn fließende Wassermenge die freigesetzte Menge vollständig abdeckt. Eine Verletzung dieses Gleichgewichts führt zu einer Verschlechterung der Vitalaktivität des Körpers.

Es ist bekannt, dass ein Mensch ohne Nahrung bis zu 30 - 40 Tagen leben kann, ohne Wasser - den gesamten 2 - 3 Tag.

Zu den Gründen, die zu Dehydration führen, können Trinkwasserentzug, Lebensmitteltrockenrationen genannt werden. Wasser wird beim Übergang von einer Kohlenhydratdiät zu einer Fettdiät stark aus dem Körper ausgeschieden und bleibt beim Übergang von einer Fettdiät zu einer Kohlenhydratdiät darin zurück. Bei Wassermangel im Körper werden die optimalen Bedingungen für das Auftreten biochemischer Prozesse im Gewebe verletzt und die Effizienz verschlechtert sich. Es wird daher nicht empfohlen, das Körpergewicht durch einen Saunagang (Schwitzen) und anschließendes Trockenfutter abzunehmen.

Eine Person verliert durchschnittlich 1000 - 1500 ml Wasser mit Urin pro Tag, 500 - 1000 ml mit Schweiß, 350 ml mit ausgeatmeten Luftdämpfen und Kot - 100 - 150 ml mit Urin. Bei harter körperlicher Arbeit, Sport, bei hohen Umgebungstemperaturen (in der heißen Jahreszeit, in heißen Werkstätten) steigt der Wasserverlust dramatisch an (auf 5000 - 8000 ml oder mehr pro Tag).

Der Wasserbedarf eines Menschen wird durch die Umgebungsbedingungen, den Stoffwechsel im Körper, die Muskelarbeit, die Menge und die Qualität der aufgenommenen Nahrung bestimmt. Unter normalen Umständen liegt der Wasserbedarf eines Erwachsenen bei etwa 40 g / kg, ein Kleinkind bei 120 - 150 g / kg. Der tägliche Flüssigkeitsbedarf eines Erwachsenen unter normalen Temperaturbedingungen mit mäßiger Anstrengung beträgt im Durchschnitt 1750 - 2200 ml, in reiner Form (Wasser, Tee, Kompott) ist im Durchschnitt nur 800 - 1000 ml erforderlich. Eine Person erhält den Rest des Wassers mit den ersten Gerichten - 250 - 500 ml, zweiten Gängen und anderen Nahrungsmitteln - 600 - 700 ml. Zusätzlich wird durch biochemische Oxidationsprozesse 300 - 400 g Wasser im Körper gebildet.

Gemüse, Beeren und verschiedene Früchte sind besonders wasserreich (80 - 90% Wasser ist in ihnen). In Mehlgerichten beträgt die Wassermenge - 2 / 3 - 4 / 5 ihre Masse, in frischem Brot - bis zur Masse. Es gibt wenig freies Wasser in fetthaltigen Lebensmitteln, Semmelbröseln, Eiern, Käse, Reis.

Wenn die Umgebungstemperatur hoch ist (39 - 40 ° C) und im Freien gearbeitet wird, verbraucht eine Person den ganzen Tag über 6 - 6,5 l Wasser. Bei niedrigerer Lufttemperatur und mäßiger Arbeit sinkt der tägliche Trinkwasserbedarf.

Die Arbeiter in heißen Werkstätten, zum Beispiel in der metallurgischen Industrie, haben einen hohen Wasserbedarf. Gleichzeitig ist es wichtig, ein vernünftiges Trinkschema einzuhalten. Durst. Bei übermäßigem Verzehr von Wasser führt zu Wasservergiftung, übermäßige Belastung auf das Herz und die Nieren. Kontinuierliche Überlaufwasser Magen-Reflex erhöht die Aktivität der Schweißdrüsen, erhöht Schwitzen. So Verdauung von Nahrung im Magen verschlechtert.

Es ist notwendig, auf häufiges und reichliches Trinken zu verzichten. Es wird empfohlen, Wasser in kleinen Portionen innerhalb von 20 - 30 Minuten zu trinken, da die Absorption und Aufnahme in das Gewebe nicht sofort, sondern erst nach 10 - 15 Minuten beginnt.

Der Wasseraustausch im Körper steht in engem Zusammenhang mit dem Austausch von Mineralsalzen. Eine vermehrte Einleitung und Ausscheidung von Wasser führt zu einer Erschöpfung des Körpers mit Salzen, da diese mit Schweiß ausgeschieden werden. Infolgedessen verlieren kolloidale (vom griechischen 11 - Kleber + Eidos - Typ) Blutsubstanzen ihre Fähigkeit, Wasser zu binden, und sie verbleiben trotz des erhöhten Trinkens nicht im Körper. In diesen Fällen sollten Sie kein frisches Wasser trinken, sondern gesalzenes Wasser (Wasser sollte 0,5% Salz enthalten), da Natriumsalze zur Wasserretention im Körper beitragen. Im Gegenteil, Salze von Kalium und Kalzium tragen zur Ausscheidung von Wasser aus dem Körper bei und erhöhen den Harndrang.

Trinkwasser sollte sauber, klar, erfrischend, aber nicht sehr kalt sein. Es wird empfohlen, gekochtes Wasser zu trinken. Sie können kein Wasser aus Flüssen, Seen, Teichen trinken. Unter den durstlöschenden Getränken ist Tee von besonderem Wert. Die Ureinwohner Zentralasiens haben es lange Zeit vorgezogen, ihren Durst mit Tee zu stillen, den sie in kleinen Schlucken trinken, ohne zu hetzen. Tee ist das beste bekannte Mittel zur Normalisierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels bei Hitze. In Sibirien benutzen sie Brotkwas, um ihren Durst zu stillen. Löschen Sie den Durst nach Tomaten- und Beerensäften, gesalzenem Wasser und sprudelndem Wasser.

In der heißen Jahreszeit ist es empfehlenswert, mehr Tee am Morgen zu trinken, am Nachmittag ist es wünschenswert, das Trinken zu begrenzen.

Speise Mineralwasser und andere Getränke

Mineralwässer mit geringer Mineralisierung, in denen die Carbonatsalze von Natrium, Kalium und Magnesium überwiegen, werden als Tafelgetränke und zur Durstlöschung verwendet. Solche natürlichen Mineralwässer schließen Narzan, Borzhomi, Yessentuki, Moskau, Zolochevskaya, Polyana Kvasova, Odessa, Luzhanskaya und andere ein.

Künstliches Mineralwasser kann auch als Tisch verwendet werden. Um sie zu erhalten, wird gewöhnliches Trinkwasser mit Kohlendioxid unter Zusatz von reinen alkalischen Salzen (Natriumcarbonat, Magnesiumchlorid) gesättigt. Trinkwasser, das nur mit Kohlendioxid bis zu einer Konzentration von 0,4% gesättigt ist, wird als kohlensäurehaltig bezeichnet. Es gibt andere Arten künstlicher Mineralwässer: Seltersalz, das Natriumbicarbonat enthält, Natriumchlorid, Calcium und Magnesium; Soda, die Natriumhydrogencarbonat und Natriumchlorid enthält. In heißen Läden wird zum Durstlöschen Wasser mit Natriumchlorid verwendet, das mit Kohlendioxid gesättigt ist.

Es sollte jedoch betont werden, dass selbst schwach mineralisiertes Tafelwasser signifikante Veränderungen im menschlichen Körper hervorruft. Zum Beispiel enthält so bekanntes Mineralwasser wie Borjomi viel Fluor (350 μg%) und Strontium (480 μg%), so dass sein unkontrollierter langfristiger Verbrauch zu nachteiligen Auswirkungen führen kann. Mineralwässer, die Kohlendioxid enthalten, sind wesentliche Stimulatoren der Magensekretion, so dass ihr langfristiger unkontrollierter Verzehr ebenfalls unerwünscht ist.

Zu den alkoholfreien Getränken gehören Tee, Kaffee, Kakao, Fruktosewasser, Vitamingetränke, Baikal, Pepsi-Cola usw.

Tee stillt den Durst und wirkt durch das enthaltene Koffein stimulierend auf den menschlichen Körper (von 2 bis 3,3%, je nach Sorte). In Tee ist eine relativ große Menge an Gerbstoff enthalten (bis zu 19%), was sich günstig auf die Darmtätigkeit auswirkt, insbesondere bei Durchfall. Tee mit Milch vermindert die sekretorische Funktion des Magens.

Kaffee enthält wie Tee 0,6 - 2,4% Koffein und 4 - 8% Koffein Gerbsäure auf den menschlichen Körper. Kaffee hat viel Nikotinsäure. Der Extrakt aus natürlichem Kaffee ist löslicher Kaffee, der mehr Koffein (3 - 4,5%) und etwas weniger aromatische Substanzen enthält. Kaffeegetränke schmecken wie natürlicher Kaffee, haben aber kein Koffein. Sie werden aus getoastetem und gemahlenem Getreide, Trockenfrüchten, Eicheln und Chicorée hergestellt. Kaffee hat die gleiche Wirkung auf das Verdauungssystem wie Tee, ist jedoch ein stärkerer Stimulator der Magensekretion.

Kakaogetränk, normalerweise in Milch mit Zucker gekocht, hat einen hohen Energiewert und einen guten Geschmack. 100 g Kakaopulver enthält 42,2 g Proteine, 17,4 g Fette, 27,9 g Kohlenhydrate, 0,4 - 0,8 g Koffein und 1,5 - 2 g Theobromin. Die letzten beiden Substanzen sind auf die anregende und tonisierende Wirkung von Kakao zurückzuführen. Kakao ist reich an Kalium, Kalzium, Phosphor und Eisen. Es enthält eine große Menge Oxalsäure, weshalb es nicht empfohlen wird, bei Erkrankungen der Leber und der Nieren zu trinken. Es ist unerwünscht, Kakao bei Magenerkrankungen zu verwenden, da er die Ausscheidungsfunktion des Magens stark stimuliert.

Fruchtwässer werden aus Aufgüssen oder Essenzen verschiedener Früchte und Beeren unter Zugabe von Zucker und Sättigung mit Kohlendioxid zubereitet. Diese Getränke werden häufig verwendet, um Ihren Durst zu stillen. Aufgrund des relativ hohen Zuckergehalts (7 - 10%) sind sie bei Diabetes, Fettleibigkeit und anderen Erkrankungen kontraindiziert Krankheiten, in der es die Beschränkung der einfachen Kohlenhydraten in der Ernährung empfohlen.

Verschiedene Vitamingetränke sind weit verbreitet. Getränk aus Hüften (Brühe Hüften) wird durch Eintauchen von getrockneten Früchten, in kaltem Wasser gewaschen und zur besseren Extraktion in kochendem Wasser gemahlen. Die Brühe wird 10 Minuten lang in einem verschlossenen Behälter gekocht, dann zur Infusion an einen dunklen, kühlen Ort auf 12 h gestellt, dann durch Gaze oder ein Sieb mit einem gründlichen Wringen filtriert, so dass die Pulpe in die Brühe überführt wird. Dieses Getränk enthält viel Ascorbinsäure. Für die Zubereitung von 1 l Getränk werden 100 g getrocknete Hagebutten benötigt. Das fertige Getränk kann im Kühlschrank aufbewahrt werden. zu 48 h (nehmen Sie einmal täglich eine Tasse 3).

Zur Herstellung von 1 1 g Weizenkleie die 200-Kleie in kochendem Wasser kochen, unter Rühren 1-Stunden lang bei schwacher Hitze kochen lassen. Nach dem Abkühlen und Absetzen die Brühe zweimal durch Gaze oder ein häufiges Sieb passieren, erst auspressen und dann nicht auspressen. Brühe wird zu Saucen oder Suppen gegeben. Sie können daraus Kwas machen, indem Sie Zucker und Hefe (2 g Hefe und 10 g Zucker pro 200 ml) zugeben und an einem warmen Ort auf 24 - 48 h (zur Fermentation) stellen. Bran Drink ist eine gute Quelle für B-Vitamine und Magnesiumsalze.

Aus frischen Preiselbeeren wird Saft hergestellt. Cranberries werden in kochendem Wasser gewaschen, Saft in einer Porzellanschale gepresst, mit einem Deckel abgedeckt und an einen kühlen Ort gestellt. Beerenkuchen wird in Wasser gekocht (100 g Wasser werden zu 750 g gepressten Beeren gegeben). Nach dem Abkühlen wird die Brühe filtriert, Zucker und roher Cranberrysaft hinzugefügt.

Natürliche Limonade wird aus Zitronensaft hergestellt, wobei eine bestimmte Menge gepresster Zitronensaft mit Wasser und Zucker gemischt wird.

Tafelmineralwasser, Vitamingetränke sowie Obst- und Beerensäfte nehmen anstelle einer Süßspeise am Ende einer Mahlzeit ein Glas zu sich, mit Ausnahme von Hüft- und Kleiegetränken, die zu Beginn einer Mahlzeit eingenommen werden.

Neben diesen Vitamindrinks können natürliche Säfte aus Gemüse, Obst und Beeren sowie Kompotte eine Quelle für Vitamine und Mineralsalze sein. Alle diese Getränke sind alkoholfrei und können für die Ernährung von gesunden und kranken Menschen verwendet werden.

Würzen (Gewürze)

Geschmacksstoffe werden Lebensmitteln in sehr geringen Mengen zugesetzt, um ihnen einen spezifischen würzigen und anhaltenden Geschmack zu verleihen. Diese Eigenschaften von Gewürzen hängen mit dem Vorhandensein bestimmter Chemikalien zusammen - ätherische Öle, Glykoside und Alkaloide.

Klassische Gewürze sind alle Arten von Pfeffer (schwarz, rot, duftend, weiß), Zimt, Nelken, Lorbeerblatt, Vanille, Ingwer, Kardamom, Muskatnuss usw. Die meisten Gewürzpflanzen (es gibt etwa 200) wachsen in heißen Ländern (in unser Land - mehr als 100 wild und über 60 kultivierte Pflanzenarten).

Es ist notwendig, Gewürze von Gewürzen zu unterscheiden, die in der Lage sind, Lebensmitteln einen salzigen, sauren, bitteren (Salz, Senf, Essig) Geschmack zu verleihen, sowie aromatische Substanzen (Rose, Jasmin, Toffee, Kakao usw.).

Durch die Verbesserung der Geschmackseigenschaften von Lebensmitteln und Gewürzen wird die Wirkung von Lebensmitteln auf den Geruchs-, Geschmacks- und Verdauungsapparat erhöht, was zu einer besseren Absorption durch intensivere Freisetzung von Verdauungssäften, Aktivierung von Enzymprozessen und Stoffwechsel beiträgt. Viele Arten von Gewürzen haben antioxidative und bakterizide Eigenschaften, so dass sie in der Konserven-, Lebensmittelkonzentrat-, Back- und anderen Lebensmittelindustrie eingesetzt werden können. Sie enthalten Vitamine, Mineralstoffe und einige medizinische Substanzen.

Beim Kochen verwenden die Völker der Welt über 1500 verschiedene Arten von Gewürzen, aber die am meisten verbreiteten und anerkannten sind nicht mehr als 20: Senfkörner, Muskatnuss, Muskatnussfarbe; Vanille, Pfeffer, Sternanis, Kardamom; Nelkenblumen, Safran, Lorbeerblatt; Zimtrinde; Wurzeln von Ingwer, Kurkuma, Galagan.

Um die Geschmackseigenschaften von Lebensmitteln zu verbessern, werden häufig sogenannte lokale Gewürze verwendet, deren Umfang von den Merkmalen der Region und der nationalen Küche an den Orten bestimmt wird, an denen sie angebaut werden. Dazu gehören würziges Gemüse (verschiedene Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie, Pastinaken, Sellerie, Meerrettich, Bärlauch) und würzige Kräuter (Dill, Koriander, Kreuzkümmel, Anis, Minze, Wurzel, Melisse, süßer Klee, Majoran, Thymian, Wacholder usw.). )

Die Lebensmittelindustrie für den Ersatz teurer natürlicher Gewürze stellt künstliches Vanillin her, pulverförmige Ersatzstoffe für Zimt, Safran, Nelken, Muskatnuss und einige andere. Keiner von ihnen hat jedoch das volle Aroma, das natürlichen Gewürzen innewohnt.

Gewürzmischungen sind beim Kochen weit verbreitet (eine Reihe von Gewürzen für Suppe, Adjika, Tkemali, Hopfen-Suneli, Sätze für die Herstellung von Marinaden, Gelees usw.), die ihm einen besonderen Geruch und Geschmack verleihen.

Lebensmittelindustrie Arbeiter

Die Erhöhung der technischen Ausstattung der modernen Produktion, die Mechanisierung und die Automatisierung der Produktionsprozesse haben die Arbeitsbedingungen und -bedingungen der Industriearbeiter grundlegend verändert. Dies führte zu einem Rückgang von fizic Last und die Größe der Energiekosten der Arbeitnehmer.

Lebensmittel für in der Industrie beschäftigte Arbeitnehmer sollten ausreichen und die Energie- und Plastikkosten des Körpers vollständig erstatten. Die Menge und Zusammensetzung der im Speiseplan enthaltenen Lebensmittel richtet sich nach dem Grad der Arbeitsintensität, dem Alter und dem Geschlecht des Arbeitnehmers.

Von besonderer Bedeutung ist der qualitative Wert der Ernährung der Industriearbeiter: die chemische Zusammensetzung der Ernährung, der Gehalt an notwendigen Nährstoffen für den Körper, ausgewogen in den günstigsten Verhältnissen.

In der Ernährung von Menschen sind körperliche Arbeit wichtige Proteine. Ihr Bedarf ist umso höher, je härter die Arbeit ist (im Durchschnitt - 82 - 118 g für Männer und 70 - 87 g - für Frauen). Besonderes Augenmerk sollte auf den Proteinwert der Produkte gelegt werden. Proteine ​​von Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs, die alle essentiellen Aminosäuren enthalten und ausgewogen sind, sollten 55% der Gesamtmenge an Proteinen in der täglichen Nahrung ausmachen. Die kombinierte Aufnahme von Lebensmitteln tierischen und pflanzlichen Ursprungs ermöglicht durch die gegenseitige Zugabe ihrer Aminosäurezusammensetzung eine optimale Eiweißernährung. Proteine ​​sollten 11 - 12% des täglichen Energiewertes der Diät liefern.

Der tägliche Bedarf des Körpers an Fetten wie auch an Proteinen ist umso höher, je härter 101 - 136 g und mehr für Männer und 86 - 116 g für Frauen ist. Zu Lasten der Fette werden 33% des täglichen Energiewertes der Diät gedeckt, der in Gewichtseinheiten die Proteinmenge geringfügig übersteigt. 60 - 65% Nahrungsfette bestehen aus Butter, Schmalz, pflanzlichen Ölen, Margarine und 35 - 40% sind die Fette, aus denen Lebensmittelprodukte (versteckte Fette) bestehen. Der Anteil an pflanzlichem Fett sollte mindestens 30% der Gesamtfettmenge betragen.

Kohlenhydrate decken den Hauptenergieaufwand des Körpers. Der Bedarf einer Person für sie beträgt je nach Intensität ihrer Arbeit 378 - 546 g für Männer und 337 - 441 g für Frauen.

Kohlenhydrate sollten im Durchschnitt in 80 - 85% Stärke und in 15 - 20% Zucker enthalten sein.

Nach hygienischen Maßstäben ist der Kohlenhydratgehalt in der Ernährung von Industriearbeitern in einer Menge vorgesehen, die 56% seines Energiewertes liefert.

Es ist wichtig, in der täglichen Ernährung 25 g Ballaststoffe enthalten.

Nahrung während der körperlichen Arbeit muss in Bezug auf den Gehalt an Vitaminen vollständig sein. Je intensiver die Arbeit, desto größer der Bedarf an Vitaminen. Der tägliche Bedarf an Ascorbinsäure variiert daher je nach Schweregrad der Wehen und des Alters zwischen 74 - 108 mg für Männer und innerhalb von 62 - 79 mg für Frauen. Befriedigung des Vitaminbedarfs vor allem von Obst und Gemüse zur Verfügung gestellt. Seit der zweiten Winterhälfte und im frühen Frühjahr, wenn das Gemüse- und Obstsortiment reduziert ist, ist es sinnvoll, mit Ascorbinsäure angereicherte Hüftbrühe und Gerichte zu verwenden.

Um die Schutzkräfte und die Anpassungsfähigkeit der Arbeitnehmer zu erhöhen, erhalten sie in einigen Industrieunternehmen eine kostenlose Behandlung und eine vorbeugende Ernährung in Form eines Frühstücks. Das Vorhandensein von Kantinen schafft günstige Bedingungen für die Organisation einer rationellen, diätetischen, therapeutischen und vorbeugenden Ernährung der Arbeitnehmer.

Die Entwicklung der Gastronomie in Industrieunternehmen und die Einführung von geregelten Arbeitspausen ermöglichen es uns, regelmäßige Mahlzeiten zu einer festgelegten Zeit zu gewährleisten. Die Einhaltung der Diät ist eine wichtige Voraussetzung für die Erhaltung der Gesundheit. Für Industriearbeiter werden vier Mahlzeiten pro Tag mit einer täglichen Energieverteilung der Ration empfohlen: zum Frühstück - 25%, zum zweiten Frühstück - 15%, zum Mittagessen - 35%, zum Abendessen - 25%. Für diejenigen, die im Unternehmen speisen, wird eine solche Verteilung des Energiewerts empfohlen: zum Frühstück - 25%, zum Mittagessen - 35%, zum High Tea - 15%, zum Abendessen - 25%. Für drei Mahlzeiten am Tag wird empfohlen, zum Frühstück - 30% des Energiewertes der täglichen Ernährung, zum Mittagessen - 45% und zum Abendessen - 25%.

Bei der Organisation der Nachtschichten der Lebensmittelarbeiter ist große Aufmerksamkeit geboten. Die rationellste Diät für solche Arbeitnehmer ist eine dichte Mahlzeit vor Arbeitsbeginn und die nächste - in der zweiten Hälfte der Schicht. Für Nachtarbeiter wird folgende tägliche Energieverteilung empfohlen: zum Frühstück (nach der Arbeit) - 25%, zum Mittagessen - 30%, zum Abendessen (vor dem Aufbruch zur Arbeit) - 30% und zum zweiten Abendessen (in der zweiten Hälfte der Nachtschicht) - 15%. In diesem Modus bietet es hohe Leistung und Wohlbefinden der Arbeitnehmer.

Um die Ernährung der Industriearbeiter zu verbessern, muss in den Kantinen ein komplexes Mittagessensystem eingeführt werden. Komplexe Rationen sollten auf der Grundlage ihres biologischen Nutzens aufgebaut werden, wobei die Notwendigkeit zu berücksichtigen ist, ihre Energiekosten für den Organismus anzupassen. Die Verpflegung sollte auf die wichtigsten für die Ernährung unerlässlichen Faktoren abgestimmt sein.

Mahlzeiten Landarbeiter

Die Industrialisierung der Landwirtschaft, die Einführung fortschrittlicher Technologien für den Anbau von Kulturpflanzen, die Erzeugung von Fleisch, Milch und Futter verändern zunehmend die Arbeit der Kollektivbauern und Landarbeiter und bringen sie der industriellen Arbeit näher.

Im Interesse der Erhaltung der Gesundheit und der Steigerung der Effizienz landwirtschaftlicher Produktionsmitarbeiter ist die Organisation ihrer richtigen Ernährung von großer Bedeutung. Verpflegung Die Ernährung von Kollektivbauern und staatlichen Landarbeitern sollte sich am Energieverbrauch des Organismus orientieren, der durch die Einführung neuer Maschinen und Mechanismen in die landwirtschaftliche Produktion erheblich gesunken ist.

Die Ernährung von Landarbeitern muss mindestens 55% tierischen Proteins des Gesamtproteingehalts enthalten. Diese Anforderung wird berücksichtigt, wenn die Verpflegung in einfachen ländlichen Kantinen von Kollektivbetrieben und staatlichen Betrieben oder in Feldmühlen von Kantinen organisiert wird. Für eine bessere Proteinverdaulichkeit ist es nützlich, Milch- und Fleischgerichte zusammen mit Getreide und Getreide, Fleisch und Fisch zu verwenden - mit Gemüsebeilagen (z. B. Haferflocken oder Buchweizenbrei mit Milch; Knödel mit Hüttenkäse; Knödel oder Fleischpastetchen; Fleisch mit gedünstetem Gemüse).

Um seinen biologischen Wert zu erhalten, ist es besser, vorgefertigten Cerealien, Kartoffelgerichten usw. Milchfett (Öl) zuzusetzen. Pflanzenöle sollten täglich in Mengen von 20 - 25 g mit Salaten, Vinaigretten usw. verzehrt werden. Margarine.

Von den gesamten Kohlenhydraten in der täglichen Ration sollten komplexe Kohlenhydrate 80 - 85%, Zucker - 20% betragen. Die Hauptmenge an Kohlenhydraten sollte mit Brotprodukten, Kartoffeln, Nudeln, Getreide, Gemüse eingenommen werden.

Um den menschlichen Körper mit der notwendigen Menge an Vitaminen und Mineralsalzen zu versorgen, sollte täglich eine große Auswahl an Gemüse, Obst und Beeren in die Speisekarte aufgenommen werden.

Die Organisation der Verpflegung in Kollektivbetrieben, staatlichen Betrieben und Feldlagern ist ein wichtiges Ereignis für die Rehabilitation von Feldarbeitern.

Es wird empfohlen, die Verpflegung in Kantinen auf den zentralen Landgütern von Kollektivbetrieben, staatlichen Bauernhöfen, Feldlagern mit Küchenwagen und Campingküchen zu organisieren. Dadurch ist es möglich, Landwirte und Maschinenbediener während der intensiven Feldarbeit mit drei Mahlzeiten pro Tag (warme Küche) zu versorgen.

Neben Frischfleisch werden Milchprodukte, frisches Gemüse, erste und zweite Dosengerichte (Touristenfrühstück, Fleischkonserven, Suppen) in den Ernährungspunkten von temporären Feldmühlen verwendet. Vorräte an frischem Fleisch, Fisch und Fett sollten nur für einen Tag verfügbar sein. Um Lebensmittelinfektionen und -vergiftungen vorzubeugen, ist der Verkauf von Gelee-, Aspik-, Fleisch- und Fischgerichten, Nudeln in Marineart, Pfannkuchen mit Hackfleisch, selbstsaurer Milch (Samokvas), Brühwurst, Saatgut, Blutzellen verboten. Milch und Wasser müssen gekocht werden. Vorbereitete Lebensmittel für Lebensmittelversorgungsstellen temporärer Feldmühlen werden in Thermosflaschen geliefert. Die Lebensmittel müssen vor dem Versand frisch und gekocht sein. Die Haltbarkeit vom Zeitpunkt der Zubereitung bis zum Verkauf sollte nicht mehr als 2 h betragen. Sauberes und gebrauchtes Geschirr sollte separat gelagert werden.

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet zur Bekämpfung von Spam. Finden Sie heraus, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.