Rubriken
Sicherheit für Süßwaren

Verpackungsmaterialien

    Verpackungsmaterialien
 Wenn die Verpackung keinen guten Eindruck zu machen, von den Kunden nicht wollen, um das Produkt zu versuchen.
In 1950-s. Die Anzahl der SB-Lebensmittelläden nahm zu, weshalb MKIs verpackt werden mussten. Zuvor wurden die Produkte in Banken mit einem Gewicht von etwa 14 Pfund (etwa 6,5 kg) gelagert und transportiert und an der Verkaufsstelle in Papiertüten verpackt. Die Entwicklung der Produktion von MKI trug (wahrscheinlich mehr als alles andere, mit der möglichen Ausnahme von Verpackungsmaschinen) zur Entwicklung neuer Verpackungsmaterialien bei.
In der Anfangsphase der Produktionsentwicklung wurden gebackene Kekse manuell in Gläser gefüllt, die zu einem Einzelhandelsgeschäft transportiert wurden. Hier wurden Kekse in Papiertüten für Käufer aufgehängt. Banken boten guten Schutz, wenn die Deckel gut geschlossen waren, aber Papiertüten boten nur wenige Vorteile. Elastische heißsiegelbare feuchtigkeitsbeständige Folien erschienen erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Anfangs waren sie mit einem Zellulosefilm überzogen, aber in der Mitte der 1970-Jahre. Es entstanden Polypropylen-Materialien, die inzwischen fast vollständig von Folien auf Cellulosebasis abgelöst werden.
  Kekse und andere MKIs sind Produkte, genauer gesagt, eine Vorspeise, die zu jeder Tageszeit nach und nach verzehrt wird. Zuerst wogen die heißsiegelbaren Packungen etwa 200 g und enthielten 15-25-Kekse, die sich vor dem Öffnen der Packung in gutem Zustand befanden, sich dann jedoch rasch zu zersetzen begannen. Es war nicht einfach, heißsiegelbare Verpackungen zu erstellen, die leicht geöffnet und dann wieder hermetisch versiegelt werden können, aber es öffnete den Weg zur Verpackung mit einem einzigen Keks. Solche Verpackungen erforderten extrem hohe Geschwindigkeiten der Verpackungsmaschinen, wobei dem thermischen Verpackungssystem große Aufmerksamkeit geschenkt werden musste. Darüber hinaus war es schwierig, solche kleinen Einzelverpackungen in modernen Supermärkten zu verkaufen, da sie lange vor der Kasse geöffnet und gegessen werden können! Diese und andere Faktoren führten dazu, dass ein Gruppencontainer erstellt werden musste, dh Gruppen einzelner Pakete. Für eine vollständige Verpackung ist eine elastische Folie erforderlich. Diese Folie sollte jedoch nicht so feuchtigkeitsbeständig sein wie die Verpackung direkt um den Keks.
  Der Verkauf von Lebensmitteln hängt von der Form ihrer Präsentation beim Käufer ab. Obwohl auf der Keksverpackung viele Informationen zu finden sind, wird derzeit viel Wert auf Schaufenster mit dekorierten Dosen und Schachteln gelegt. Die Notwendigkeit für exquisite Schaufenster ist umso wichtiger, als Kekse als Geschenkartikel und nicht als täglicher Snack angeboten werden.
  Der Erfolg und die Rentabilität der Herstellung von Keksen hängen eng mit der Verpackung zusammen. Die Hauptfunktionen der Verpackung sind wie folgt:
                  Schutzmittel aus der Luftfeuchtigkeit, da sie hygroskopisch ist und wird bei der Absorption von Feuchtigkeit weich;
                  Schutz der Produkte vor starkem Licht und Luftsauerstoff, was zur Entstehung von Prozessen der Fettranzigkeit beiträgt, die den Produkten einen unangenehmen Geschmack und Geruch verleihen. Oxidative Schäden entstehen besonders schnell, wenn das Produkt Feuchtigkeit aufnimmt, wodurch ein allgemeines Gefühl der Unschätzung entsteht. Der Schutz gegen Sauerstoff wirkt als Geruchshemmnis und verringert den Verlust flüchtiger Aromen des Produkts.
                Schutzmittel gegen mechanische Beschädigungen.
Darüber hinaus bilden die Materialien, die die Packung um die Gegenstände direkt sollten:
  1.               leicht zu Heißsiegeln;
  2.               haben eine gute Fettbeständigkeit;
  3.               haben eine gute Stichfestigkeit;
  4.               haben einen geringen Geruch, vor allem nach dem Druck.

Somit ist die verwendeten Materialien für die Verpackung BIM sehr wichtig. Sie sollten sorgfältig auswählen und behandeln sie mit Sorgfalt, sollten technische Spezifikationen stets von gut ausgebildeten Qualitätskontrolle Servicepersonal überprüft werden.

  Für die Zwecke der Beschreibung Verpackung bequem in Gruppen eingeteilt, die entsprechend ihren Hauptfunktionen:
  1. flexible Folien bieten Feuchtigkeitsbeständigkeit, usw. p..;
  2. Papier, Wellpappe, Karton, Schalen in feuchtigkeitsfesten Verpackungen;
  3. Banken;
  4. Kartons und andere Verpackungen ist wasserdicht;
  5. Verpackung Schrumpffolie.

Die Herstellung von Verpackungs- und Verpackungsmaterialien ist eine so große Branche, dass es schwierig ist, mit allen nützlichen Entwicklungen Schritt zu halten, auch wenn es nur um MKI geht. Die folgenden Beschreibungen und Kommentare sind als Grundlage für den Vergleich neuer Anforderungen, Konstruktionen und Prüfergebnisse zu betrachten. Die Kosten für Verpackungsmaterialien sind unter Berücksichtigung der Kosten für Druck und Verluste sehr hoch. Daher sollte die Auswahl, Verarbeitung und Kontrolle dieser Materialien nicht weniger beachtet werden als bei anderen Komponenten, die bei der Herstellung von Mehlsüßwaren verwendet werden.

Weltweit wächst die Besorgnis über die Beseitigung von Abfallprodukten, die eine Überprüfung der Verpackungsmaterialmengen erforderlich macht. Es ist der Ansicht, dass der Schwerpunkt auf der Verwendung eines Minimums an Verpackung und entsprechend den Anforderungen an Sicherheit und Hygiene liegen sollte, was bedeutet, dass weniger Möglichkeiten für die Verwendung von Demonstrationsverpackungen bestehen. Im Allgemeinen verwenden Kekshersteller in Großbritannien seit einiger Zeit ein Minimum an Verpackungen: eine Folie mit einem Minimum an Schalen, Pappkartons usw. Es ist zu beachten, dass die Lebensmittelindustrie ungefähr 60% aller Verpackungsmaterialien verwendet.
     Wasserbeständige elastische Folie
Es gibt zwei Haupttypen ähnlicher Filme: aus künstlicher Cellulose und auf der Basis von Kunststoffen. Cellulosefolien müssen mit einer feuchtigkeitsbeständigen Schicht bedeckt sein, und Kunststofffolien selbst dienen als Barriere, obwohl sie üblicherweise auch eine Beschichtung aufweisen. Aluminiumfolie sollte in diese Gruppe aufgenommen werden, aber von einer solchen Dicke, dass sie wirklich flexibel ist; es ist zu dünn, um eine zuverlässige Barriere gegen Feuchtigkeit aufgrund der Bildung von Poren zu sein. Wie unten gezeigt wird, funktioniert Aluminiumfolie beim Laminieren mit Papier oder Kunststoff sehr gut.
   Feuchtigkeitsbeständigkeit gemessen, um die Rate, mit der Wasserdampf durch die Sperrfolie übergeben, wenn sie mit einer Nullstelle bei einer gegebenen Temperatur einen vorbestimmten Feuchtigkeitsatmosphäre von atmosphärischer Feuchtigkeit trennt.
    Die folgenden Standardtestbedingungen existieren: a) mäßig (relative Luftfeuchtigkeit 75% bei 25 ° C) und b) tropisch (relative Luftfeuchtigkeit 90% bei 38 ° C). Die Anforderungen an die Qualität der Folie sollten die Dampfdurchlässigkeit in g / m2 pro Tag unter einigen der oben genannten Bedingungen angeben. Es ist wichtig zu bedenken, dass sich die Leistung eines Films ändern kann, wenn er bedruckt oder zerknittert ist, und dass sich die Eigenschaften auf den ursprünglichen Flachfilm beziehen. Die Verpackungsleistung hängt im Allgemeinen auch vom Vorhandensein von Nähten ab. Die Sauerstoffdurchlässigkeit wird in cm3 / m2 pro Tag / atm bei 23 ° C bestimmt.
   Folien sollten gut heißsiegelbar sein, da die Verpackungsleistung auch von der Verpackungsleistung abhängt (zusammen mit den Eigenschaften der Originalfolie). Obwohl Verpackungen auf viele Arten versiegelt werden können, schweißen moderne Verpackungsmaschinen normalerweise bei hoher Temperatur und hohem Druck. Schweißwalzen (Schwämme, Messer) üben Druck (normalerweise bei hohen Temperaturen) und manchmal einen Schneideffekt aus. Die für die Schweißnahtbildung erforderliche Temperatur wird beeinflusst von:
  1. Materialien die Naht zu bilden;
  2. die Dauer der Exposition gegenüber Schweißmechanismus;
  3. der Druck durch den Schweißmechanismus angewendet.

Durch diese Bedingungen eingestellt wird, ist es möglich, die Betriebsleistung von Gelenken Filme zu prüfen, durch Messung der Kraft erforderlich, um die Naht für eine bestimmte Breite des Films zu entzweien. Zum Testen von Schweißungen durch Heißsiegeln hergestellt, gibt es eine spezielle Laborgerät.

Die Schweißbarkeit mit einer kurzen Heißsiegelzeit ist sehr wichtig, und dies ist besonders wichtig für Hochgeschwindigkeitsverpackungsmaschinen. Es wird von mehreren Faktoren beeinflusst, von denen die folgenden unterschieden werden können:
  1. Schweißtemperaturregelmechanismen;
  2. Feuchtigkeitsgehalt in dem Film (im Falle von Folien aus Cellulose);
  3. Oberflächenzustand der Schweißmechanismen und der Grad der Trennung der Folie, die von ihnen geschweißt wird.

Heißsiegeln ist das Kleben eines Klebstoffs, der beim Erhitzen oder (bei Polymerfolien) beim Schweißen des Grundmaterials aktiviert wird. Die Stärke der Naht ist abhängig vom Grad des Kontakts in der Naht (abhängig wiederum vom Druck im Nahtbereich) sowie von der Fixierung des wärmeempfindlichen Materials auf der Basisfolie. Die Stärke der Nähte wird durch Trennen der beiden Lagen überprüft. Weitere für elastische Folien wichtige Eigenschaften sind:

der Film "Wrap-around" bilden einen Teil der Verpackungsmaschine Gleiteigenschaften ermöglichen;
  1. Zugfestigkeit der Regel abhängig von der Dicke des Materials;
  2. Sprödigkeit, die die Neigung zum Spalten beim Biegen bei verschiedenen Temperaturen und Luftfeuchtigkeit bestimmt;
  3. den Grad der Fixierung der Tinte beim Bedrucken der Folie (Sie können dies überprüfen, indem Sie ein Stück Klebeband auf die Folie kleben und prüfen, ob die Tinte beim Entfernen der Folie entfernt wird).

Basierend auf der obigen Beschreibung der Leistungsmerkmale ist es möglich, die Eigenschaften verschiedener im Handel erhältlicher Filme zu vergleichen. Ihre Haupttypen sind unten aufgeführt.

     Folien aus künstlichen Cellulose
Solche Folien sind aus Zellstoff und völlig transparent. Sie können durch Einbringen von Pigmenten undurchsichtig oder gefärbt werden, gefärbte Filme sind jedoch seltener als herkömmliche farblose und transparente. Die Folien sind unterschiedlich dick (ungefähr 0,06-1,5 mm), aber beim Verpacken von MKI wird meist eine Folie mit einer Dicke von ungefähr 0,08 mm verwendet. Folien halten Falten gut und behalten ihren Zustand nach dem Biegen (im Gegensatz zu Folien auf Kunststoffbasis). Die Feuchtigkeitsundurchlässigkeit wird erreicht, indem die Folie mit Nitrocellulose oder einem Copolymersystem aus Polyvinylchlorid (PVC) und Polyvinylidenchlorid (PVdH) beschichtet wird. Diese Beschichtungen sind thermoplastisch und ermöglichen das Heißsiegeln der Folie. Das Copolymer kann entweder als Lösung mit einem organischen Lösungsmittel verwendet werden, das anschließend entfernt wird, oder häufiger als wässrige Emulsion. Im letzteren Fall werden die Copolymer-Tröpfchen unter Verwendung von Wärme auf die Oberfläche gerichtet. Die Methode der Wasseremulsion ergibt eine etwas bessere Feuchtigkeitsundurchlässigkeit.
  Cellulosefilme wurden von British Cellophane entwickelt, aber diese Firma wurde später von Courtaulds und dann von UCL Films übernommen. Daher ist das alte "Cellophan" heute als Rayophan bekannt. Gegenwärtig verwendet MKI nur sehr wenige Folien auf Cellulosebasis für die Verpackung (hauptsächlich wegen der höheren Kosten). Informationen hierzu finden Sie in der technischen Literatur von UCL Films.
   Es ist anzumerken, dass im Gegensatz zu Kunststofffolien die Feuchtigkeitsbeständigkeit von Cellulosefolien nur durch ihre Beschichtungen erreicht wird und die Dicke der Cellulose, ohne die Feuchtigkeitsdurchlässigkeit zu beeinflussen, nur für die mechanische Festigkeit, Flexibilität und Filmausbeute wichtig ist. Der Cellulosefilm wird mit einem Feuchtigkeitsgehalt von ca. 7% hergestellt, der zusammen mit eventuell enthaltenen Weichmachern eine wichtige Rolle für das Verhalten des Films spielt. Wenn Filmrollen in einer Atmosphäre mit einer relativen Luftfeuchtigkeit von 35-50% bei einer Temperatur von 15-20 ° C gelagert werden, ändert sich der Feuchtigkeitsgehalt nicht übermäßig und die Filmeigenschaften bleiben erhalten. Lagerung in feuchter Umgebung führt zur Aufnahme von Feuchtigkeit an den Schnittkanten, wodurch sich der Film kräuseln und die Verwendung in Maschinen behindern kann. Folienrollen werden in Polyethylen eingewickelt geliefert. Diese Verpackung sollte während der Verwendung der Rolle aufbewahrt werden. Um sie in gutem Zustand zu halten, sollten teilweise benutzte Rollen neu verpackt werden.
   Das Temperaturprofil zum Schweißen von Cellulosefolien ist recht breit (ca. 90-160 ° C mit Aufheizzeiten von 0,5 s). Überhitzung führt zu Verkohlung und letztendlich zu Verbrennung (der Film verhält sich wie Papier).
    Kunststoff-Folie
Für MKI-Verpackungen weisen Polyethylenfolien keine ausreichend gute Dampfdurchlässigkeit auf. Polypropylenfolien sind ihnen weit überlegen, und das gebräuchlichste Material zum Verpacken von Keksen sind verschiedene Arten solcher Folien. Sie werden als "gegossen", "biaxial orientiert" (gleichmäßig in zwei Richtungen gestreckt) und "coextrudiert" geliefert. Am gebräuchlichsten sind biaxial orientierte Folien, die als "orientierte Polypropylenfolien" (OPP) bekannt sind. Im Gegensatz zu Cellulosefolien, die eine gute Dimensionsstabilität aufweisen, weil sie wie Papier sind, werden Polymerfolien während der Herstellung orientiert und schrumpfen häufig auf unterschiedliche Weise in unterschiedliche Richtungen. Gegenwärtig werden Verfahren entwickelt, um die Orientierung in jeder Richtung effizient zu steuern, so dass die Eignung der Folie für die maschinelle Verarbeitung, den Schweißschrumpf und die Zugfestigkeit die Verwendung für die maschinelle Verpackung ermöglicht.
   Aufgrund seiner Beschaffenheit dient Polypropylen als gute Barriere gegen Feuchtigkeit, und seine Festigkeit ist so, dass zur Erzielung einer Betriebsleistung, wie bei beschichteten Cellulosefilmen, eine viel dünnere Folie (mit einer besseren Ausbeute) und viel billiger verwendet werden kann. Polypropylenfolien werden unter Verwendung von Handelsnamen und nicht standardmäßigen Buchstabencodes beschrieben, die die Dicke in Mikrometern (μm, 0,001 mm) angeben. Üblicherweise sind Keksverpackungsfolien etwa 20 Mikrometer dick (0,020 mm).
   Polypropylen-Verpackungen werden als viel schwächer empfunden als Cellulosefolien. Polypropylen ist jedoch haltbarer, reißfester und pannensicherer und wird während der Lagerung nicht durch niedrige Temperaturen oder hohe Luftfeuchtigkeit beeinträchtigt, wie dies bei einem Zellulosefilm der Fall ist.
   Polypropylenfolien können auch mit einer Emulsion von Copolymeren auf der Basis von PVC und PVdH beschichtet werden. Diese Beschichtung verbessert die Feuchtigkeitsbeständigkeit und ermöglicht das Heißsiegeln, unabhängig vom Aufschmelzen der Basisfolie. Wenn Kunststofffolien beim Schweißen überhitzt werden, schrumpfen sie und bilden eine klebrige Masse, die an heißen Schweißmechanismen haftet. Daher ist es sehr wichtig, die Temperatur zu regulieren. Der Bereich der Schweißtemperaturen liegt im Bereich von 115-140 ° C mit einer Dauer von 0,5 s. Die üblichen Werte der Dampfdurchlässigkeit und Gasdurchlässigkeit für beschichtete Polypropylenfolien sind in der Tabelle angegeben. 19.1.
   Polymerfolien werden auch aus anderen Rohstoffen (z. B. Polyethylenterephthalat (PET) und Polyamid (PA)) hergestellt, sie werden jedoch nur selten zum feuchtigkeitsdichten Verpacken von Keksen verwendet. Polymerfolien müssen nicht so sorgfältig gelagert werden wie Cellulosefolien. Sie sind unempfindlich gegen Luftfeuchtigkeit und normale Umgebungstemperatur und können lange gelagert werden.
   Es gibt Entwicklungen, die darauf abzielen, orientierte Polypropylenfolien zu erhalten, die für bestimmte Anwendungen optimal sind. Diese Entwicklungen zielen darauf ab, sicherzustellen, dass die Beschichtungen eine bessere Feuchtigkeitsbeständigkeit bieten, Heißsiegeln bei hohen oder niedrigen Temperaturen ermöglichen, eine nicht reflektierende Oberfläche haben, die Tinte beim Drucken gut zurückhalten, während des Laminierens eine gute Haftung mit anderen Filmen haben usw.
   19.1 Tabelle. Typische Werte für die Wasserdampfdurchlässigkeit und Sauerstoffdurchlässigkeit von beschichteten Folien aus Polypropylen
Größe

Wasserdampfdurchlässigkeit
(Normalbedingungen)
(G / h m2)

Wasserdampfdurchlässigkeit
(Tropical Bedingungen)
(G / h m2)

Permeabilität
Sauerstoff (sm3 / m2 h)
20 1,2 6,0 20
34 0,6 3,9 16

       Aluminiumfolie

Eine solche Folie ist reines Aluminium, das auf eine Dicke von 0,006 mm gewalzt wird. Aluminiumfolie hat als Verpackungsmaterial besondere Vorteile, und da sie keine Poren enthält, lässt sie Licht, Feuchtigkeit, Fett und Gas nicht vollständig ein. Es hält auch Falten sehr gut. Wenn die Folie nicht sehr dünn ist, ist sie nicht so gut und hat keine gute Zugfestigkeit.
    Sie können Aluminium ohne Poren bis zu einer Dicke von etwa 0,03 mm rollen, aber zum Einwickeln von Keksen oder Schokolade ist eine solche Folie zu dick und zu teuer. Daher wird beim Verpacken Aluminiumfolie als Bestandteil eines Schichtmaterials (Laminat) mit Wachspapier, Polyethylen oder Polypropylen verwendet. Im Vergleich zu den meisten anderen Verpackungsmaterialien weist dieses Material beeindruckende Barriereeigenschaften auf.
    Aluminiumfolie kann nicht heißgesiegelt werden, wenn sie nicht mit einer thermoplastischen Beschichtung beschichtet ist. Die einfachste derartige Beschichtung ist Wachs (üblicherweise in Kombination mit Tissue-Papier), jedoch sind Polyethylen, Polypropylen, Polyvinylidenchlorid oder Lack üblicher.
       Metallisierungfolie
Viele der Vorteile von Laminaten mit Aluminiumfolie lassen sich mit einer Folie aus metallisierter Cellulose oder orientierter Polypropylenfolie kostengünstiger erzielen. Zu diesem Material gehört eine mit Polyvinylidenchlorid beschichtete Folie, die einseitig durch Vakuumspritzen einer sehr dünnen Folie aus hochreinem Aluminium metallisiert wird. Der resultierende Film hat die Form einer Aluminiumfolie, hat jedoch die Elastizität, Festigkeit und Dicke des Basisfilms. Wenn sich die metallisierte Folie nicht mit einer anderen Folie verbindet oder keine spezielle Beschichtung auf der metallisierten Seite aufgebracht ist, kann die Folie nur auf der nichtmetallisierten Seite heißgeschweißt werden. Die Farbe der metallisierten Oberfläche kann durch hitzebeständige Glanzlacke verändert werden. Die Dampfdurchlässigkeit wird durch die Basisfolie bestimmt.
    Die Hauptvorteile von metallisierten Filmen sind ihr attraktives Aussehen, ihre Opazität und ihre viel geringere Sauerstoffdurchlässigkeit. Es ist diese Eigenschaft in Kombination mit ihrer Opazität, die metallisierte Folie als Verpackungsmaterial für Kekse so beliebt macht. Laminate aus zwei metallisierten Folien mit verbundenen Metallschichten bieten extrem hohe Barriereeigenschaften. Die Sauerstoffdurchlässigkeit kann unter 0,1 cm2 / m2 pro Tag und die Dampfdurchlässigkeit unter 0,1 g / m2 / Stunde liegen.
    Laminates (Laminate)
Das Laminieren ist ein großer und komplexer Teil der Lebensmittelverpackungsindustrie, der es ermöglicht, alle grundlegenden Eigenschaften von Basisfolien zu verbessern. Diese Verbesserungen betreffen das Gefühl der Folie, die Zugfestigkeit, die Barriereeigenschaften, den Schutz von Oberflächen, auf denen etwas gedruckt ist, ein glänzendes Aussehen und vieles mehr. Die Laminierung kann mit zwei oder mehr Folien oder Folie und Papier oder Pappe durchgeführt werden. Laminierte Folien sind natürlich teurer als die Originalfolie.
  19.2.6. Verpackungsmaterial samokleyaschymysya
Entwicklungen auf dem Gebiet der Hochgeschwindigkeitsverpackung (zum Beispiel Verpackung kleiner Produkte im Strom) haben dazu geführt, dass sich die Verweildauer in den Schweißmechanismen der Verpackungsmaschine so stark verringert hat, dass ein herkömmliches Heißsiegeln nahezu unmöglich geworden ist. Selbstklebende (druckversiegelbare) Folien sind für solche Anwendungen nützlich geworden. Die Folie ist mit einem Haftklebstoff beschichtet und die Mechanismen der Verpackungsmaschine üben nur Druck aus. Es ist klar, dass kein Temperaturregelungssystem erforderlich ist und die Geschwindigkeit der Verpackung nicht kritisch ist. Tatsächlich wird in vielen Fällen die Geschwindigkeit der Verpackungsmaschine abhängig von der Länge der Warteschlange von Produkten eingestellt, die sich der Verpackungsmaschine (Verpackungsmaschine) nähern.
    Papierfächer und Pappe
Kekse werden hauptsächlich direkt in einer feuchtigkeitsbeständigen Folie der oben beschriebenen Art verpackt. Manchmal werden Plastik- oder Papierfächer, Papier mit gedruckten Informationen, Wellpappenstücke mit einer speziellen Form oder Pappschachteln usw. verwendet, um die Kekse vor dem Einwickeln festzuhalten.Das Fett wandert von den Keksen auf alle Materialien, die damit in Kontakt kommen, und bei einer großen Menge Papier Bei unbeschichtetem Karton bewegt sich das Fett entlang der Fasern und bildet sichtbare Fettflecken. Die so gebildete große Oberfläche in Kombination mit Spuren von Metallen im Papier trägt zu ranzigem und daher unangenehmem Geruch bei und mindert die Qualität des Produktes in der Verpackung. Feuchtigkeitsbeständige Cellulose- und Polymerfilme nehmen kein Fett auf, sind also keine sichtbaren Fettflecken und es gibt keine wesentlichen Probleme, das fertige Produkt zu verderben.
  Fettdichtes (fettbeständiges) Papier und Pergamin sind Papierfolien, die ausgiebig gerollt und poliert wurden, um die Fettaufnahme durch die Fasern zu verringern. Meistens ist fettdichtes Papier teuer, hart und zerbrechlich, es ist schwierig, gut darauf zu drucken. Wellpappe für den Kontakt mit dem MKI besteht normalerweise aus fettdichtem Papier (um Falten zu bilden, die die Produkte berühren) und wird auf billiges Kraftpapier geklebt. Krümel aus der Verpackung können zu Fettflecken auf Sulfitpapier führen. Um das Auftreten von Fettflecken zu vermeiden, sollten Kartons, die mit dem MKI in Kontakt stehen, mit Pergamin ausgekleidet oder aus mit Kunststoff überzogenem Karton hergestellt werden.
   Der Fettbeständigkeitstest [1] besteht darin, eine Mischung aus hell gefärbtem Fett (und Sand, um dessen Ausbreitung zu verringern) auf Proben des Testpapiers oder -kartons zu geben, die sich selbst auf einem absorbierenden (Lösch-) Weißpapier befinden, und in einem warmen Schrank bei 60 zu lagern C für ein paar Stunden. Die Proben werden auf Glasoberflächen aufbewahrt, um das Eindringen von Fett in weißes Papier von Zeit zu Zeit zu kontrollieren, wobei von unten durch das Glas geschaut wird. Da das Falten (Falzen) von Papier oder Pappe den Widerstand gegen das Eindringen von Fett erheblich beeinträchtigen kann, werden flache Proben mit "Falten zu Fett" und "Falten aus Fett" verglichen. Das Falten sollte auf übliche Weise unter Druck erfolgen. Es wird angenommen, dass zufriedenstellende Barriereeigenschaften Proben haben, die 72 h in einer flachen, nicht gebogenen Form widerstehen, 32 h "mit Falten zu Fett" und 23 h "mit Falten zu Fett".
   Es ist wichtig sicherzustellen, dass keine Tintenlösungsmittel zum Drucken oder Klebstoffe auf der Hülle, die sich in der feuchtigkeitsbeständigen Hülle befinden, Gerüche aufweisen, die von der Leber übertragen werden können. In den meisten Fällen ersetzten Hartplastikschalen die Pappkartons in der Verpackung, um die Probleme der Fettbeständigkeit und Hygiene zu überwinden. Diese vakuumgeformten Schalen werden aus erhitztem Kunststoff geeigneter Dicke aus Spulen oder in Blechen erhalten. Je tiefer die Schalen sind, desto dicker muss die Kunststofffolie sein, da sonst die Schicht in den unteren Ecken sehr schwach und zu flexibel ist. Beim Entwerfen solcher Schalen sollte besonders darauf geachtet werden, dass sie ausreichend fest sind, um sie zu transportieren und damit zu arbeiten sowie die Ziele zu erreichen, für die sie erforderlich sind, und dass die Schnittkanten der Basisfolie um die Oberseite der Schale keine scharfen Ecken aufweisen, die scharf sein könnten Durchstechen Sie die wasserdichte Hülle.
     Wrap und Boxen für Transport und Lagerung
Cartons
   Manchmal wird entschieden, die Hauptproduktverpackung in einen Karton zu legen (um das Erscheinungsbild zu verbessern, einen Sammelbehälter zu bilden oder um zusätzlichen mechanischen Schutz zu gewährleisten). Dies ist zwar ein zusätzlicher Vorgang, der zusätzliche Kosten verursacht, das Ergebnis ist jedoch eine ordentliche Verpackung. Da sich der Karton außerhalb der feuchtigkeitsbeständigen Umhüllung befindet, kann er aus nicht flammwidrigen Materialien hergestellt werden, einschließlich Zellulose aus Altpapier, und er kann unabhängig von ihrem Geruch auch mit starken Klebstoffen zusammengeklebt werden.
    Zellstoff aus Papierabfällen ist billiger als Zellstoff aus Holz, birgt jedoch ein gewisses hygienisches Risiko, das die Verwendung in Behältern verhindert, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Karton für die Schachteln muss sorgfältig ausgewählt werden in Bezug auf die Dicke und daher seine mechanische Festigkeit, die Oberflächenweißheit für den Druck und natürlich die Kosten. Sie sollten nicht mit weniger haltbarem Karton Geld sparen, da dies zu Problemen führen kann, wenn die Maschine zum Zusammenbauen von Kartonbehältern verwendet wird und solche Kartons bei feuchter Lagerung völlig unbrauchbar werden.
       Gruppenangebote
Verpackung für kleine Gruppen von Primärverpackungen als "Verpackungsgruppe" bekannt. Es ist auf der zweiten Verpackungsmaschine gebildet wird, und in der Regel verwendet wird, um eine Verpackungsfolie mit einem niedrigen oder mittleren Feuchtigkeitsundurchlässigkeit zu speichern.
     Schachteln
Zum Stapeln, Transportieren und Lagern von Verpackungsprodukten werden üblicherweise Schachteln (Kartons) aus Wellpappe verwendet. Ihre Größe und Form hängt von einer Reihe von Faktoren ab, aber normalerweise werden ungefähr 24- oder 30-Pakete darin platziert, was das Gesamtgewicht der Schachtel um 6 oder 7 kg ergibt. Schachteln bestehen normalerweise aus zwei Schichten braunem Kraftpapier, die durch eine gewellte Schicht desselben Materials getrennt sind. Ein solcher Karton ist sehr druckbeständig, wenn die Rillen vertikal verlaufen, aber in einem Winkel von 90 ° ist ihre Festigkeit nicht so groß. Dies ist beim Entwerfen von Kartons zu berücksichtigen und niemals auf Stapel nebeneinander zu legen (dies ist ein weit verbreiteter Fehler in den Unternehmen, in denen die MKI hergestellt werden, und beim Transport). Wie bei anderen Papiersorten wird das Verpackungsmaterial der Schachteln beim Eindringen von Feuchtigkeit erheblich weniger haltbar. Um das Erscheinungsbild für solche Kartons zu verbessern, kann weißer Karton verwendet werden, doch die Kosten steigen. Das Drucken auf weißem Papier ist deutlich besser als auf grobem Packpapier.
    Schrumpffolie
Schrumpffolien sind Polymerfolien, die speziell so orientiert sind, dass sie beim Erhitzen in eine Richtung schrumpfen. Die Schrumpffolie wird um ein oder mehrere Produkte gewickelt und mit leichtem Druck gesichert. Das gesamte Paket wird dann durch einen kurzen Tunnel geleitet, wo es mit warmer Luft geblasen wird. Der Film schrumpft und beim Abkühlen bildet sich eine sehr starre Struktur. Die Funktion von wärmeschrumpfenden Verpackungen ist eine Erhöhung der Festigkeit, es wird jedoch keine wirksame feuchtigkeitsabweisende Barriere geschaffen. Für Schrumpffolien können mehrere verschiedene Kunststoffe verwendet werden, das billigste ist jedoch orientiertes Polyethylen (es ist für die meisten Anwendungen ausreichend transparent und haltbar). Bei der Auswahl einer Schrumpffolie müssen die Eigenschaften wie Temperatur und Schrumpfung in jeder Richtung sowie die Anforderungen an diese Eigenschaften verglichen werden.
    Витрины
Die Entwicklung von Supermärkten, die Lebensmittel verkaufen, wurde etwas durch die große Mühe erschwert, Waren von Versandbehältern in Regale zu bringen. Manchmal werden die gesamten halboffenen Versandkartons ins Regal gestellt. Damit die Art der Produkte attraktiv ist, muss entweder mit sehr kleinen Kartons gearbeitet werden, oder sie müssen gut geöffnet sein, um einen bequemen Zugang zum Inhalt zu gewährleisten. Die Produktverpackung kann in Wellpappkartons in Schrumpffolie verpackt werden. Dieser Film ist leicht zu brechen und die "Kiste" ins Regal zu stellen. Diese Form der Verpackung kann den notwendigen Schutz während des Transports bieten und sowohl für den Hersteller des MKI als auch für den Einzelhändler von Vorteil sein.
     Lagerung von Verpackungsmaterialien
Für Cellulosefilme wurden die Lagerbedingungen oben diskutiert. Das Lagern von Kunststofffolien ist einfacher. Karton (unabhängig davon, ob es sich um Pakete oder Schachteln handelt) muss sehr sorgfältig gelagert werden. Das Hauptproblem ist die hohe Luftfeuchtigkeit. Wenn das Papier nass wird, verliert es seine Festigkeit und kann sich von den Klebstoffen lösen, die ein wesentlicher Bestandteil des Schachtelentwurfs sind. Es ist normalerweise nicht möglich, Stapel von Kartons zum Schutz zu verpacken. Sie sollten daher nicht auf dem Boden, sondern horizontal auf Paletten gelagert werden, um Verformungen in einem warmen, trockenen, gut belüfteten Raum mit niedriger relativer Luftfeuchtigkeit zu vermeiden.
     Anmeldung (Druck und Etikettierung)
Dieser Begriff umfasst alle Prozesse, die zur Umwandlung von Rohverpackungsmaterialien in fertig dekorierte Verpackungen oder Schachteln verwendet werden. Zu diesen Prozessen gehört das Drucken, Laminieren und Schneiden auf die gewünschte Größe entsprechend der Folienbreite oder Schachtelform. Dies ist eine ziemlich teure Produktion, und um Verluste und Probleme zu minimieren, sollte das Personal, das mit der Qualitätskontrolle beauftragt ist, diese ständig überprüfen.
   Zusätzlich zu den üblichen Druckfehlern wie der Verletzung der Registrierung (Kombination) von Farben und der schlechten Klarheit sollten Sie prüfen, ob der Druckvorgang die Folieneigenschaften wie Feuchtigkeitsbeständigkeit und Heißsiegelfähigkeit nicht beeinträchtigt oder ob sich die Größe einer Verpackung aufgrund von Überhitzung nicht ändert . Die Umstellung erfolgt in der Regel in kleinen Chargen (Umläufen). Der Bediener kann beim Einstellen der Druck- und Schneidemaschinenmodi einen Fehler machen. Daher ist es wichtig, dass alle Abmessungen und Eigenschaften des Ausgangsmaterials für die Verpackung für jede Charge überprüft werden. Werden Defekte nur dann erkannt, wenn Materialien in der Produktion benötigt werden, führt dies zu Fehlern und geringer Effizienz.
  Literatur
1. Verbesserte Test für Fettpenetration (1964) Papier Film und Folie Konverter, 38, 3.
   Weiterführende Literatur und nützliche Adressen
PAINE, P. A. (1992) Ein Handbuch für Lebensmittelverpackungen, 2. Ausgabe, Blackie Academic & Professional, London.
STOCKER, JHJ (1967) Wärmedichtungen und die Prüfung. Biscuit-Hersteller und Anlagen Baker, Juli.
Institute of Packaging, Sysonby Lodge, Nottingham Road, Melton Mowbray, Leics LEI 3 ONU, UK.
UCB Films Torte, Wigton, Cumbria CA7 9BG, UK (Hersteller von Cellulosefolien).
Mobil Plastics Europe, lb, Rue Thomas Edison, L-1445 Luxemburg (производитель ОПП).

Kommentar hinzufügen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet zur Bekämpfung von Spam. Finden Sie heraus, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.